Marciana Marina

Marciana Marina auf der Insel Elba am Abend
Marciana Marina -Strandpromenade- am Abend auf der Insel Elba

Das Dorf hat sich aus einigen, in einer kleinen Schlucht an der Küste gelegenen Fischerhäusern entwickelt, die Cotone genannt werden, eine dialektale Bezeichnung des grosso sasso (großer Stein).
Heute ist Marciana ein vielbesuchter Badeort, der sich an einer offenen Bucht und entlang der das Hinterland erschließenden Hauptverkehrstransversale erstreckt.
Sein Einzugsgebiet besteht aus einem Küstenstreifen mit rund zweitausend Einwohnern und dort befindet sich auch die kleinste Gemeinde der Toskana.
Die lange Strandpromenade endet bei einem kleinen Hafen mit dem zylindrischen Torre Medicea auch Torre Saracena genannt, der zusammen mit anderen Türmen zu einem Alarmsystem gehört haben soll, das die Bevölkerung vor Sarazenischen Feluken warnte. In Wirklichkeit wurde er im 12. Jh. von den Pisanern errichtet. Er gehörte dem Schriftsteller Raffaello Brignetti, der sich dorthin zurückzog, um seine Erzählungen zu beschreiben.
Marciana Marina ist der ideale Ort für Ruhe und suchende Urlauber und Segelboot- oder Yachtbesitzer, die hier anlegen, um zu tanken und sich mit Wasser zu versorgen.
Außer den Stränden Fenicia und Redinoce gibt es entlang der Küste noch zahlreiche, in Buchten gelegene kleine Strände wie le Sprizze, il Bagno, Punta dello schioppo, del Nasuto und della Madonnina.