1 Unterkünfte in Golf von Portoferraio gefunden

Auf Karte anzeigen

Villa Elba am Golf von Portoferraio

Merken
Golf von Portoferraio,
8 Personen
3 Schlafzimmer
160 m² Größe
ab 286,00 pro ÜN für 8 Personen
1 Bewertung 5,0 / 5 Sehr Gut
  • Waschmaschine
  • Meerblick
  • Balkon / Terrasse
  • Internet/WLAN
  • Haustiere erlaubt

Die richtige Unterkunft ist nicht dabei?

Weitersuchen

Portoferraio die Hauptstadt der Insel Elba

Napoleons Villa die Mulini

Portoferraio liegt im Norden der Insel Elba an einem Felsvorsprung, der weit nach Osten ins Meer hineinreicht und somit eine natürliche Bucht, auch bekannt als Rada di Portoferraio, bildet.
Der Hafen von Portoferraio wurde durch den stetigen Ausbau von Molen gebildet, der schon den alten Römern als Fabricia bekannt war.

Die Geschichte von Portoferraio
Schon seit Jahrtausenden haben die Spuren der menschliche Siedlungen, der früheren Siedler und Erbauer, wie den Etruskern, Ligurern und Griechen, den Ort Portoferraio gezeichnet bevor sie schließlich zu einem Teil des großen Römischen Reiches wurden.

Bevor der Ort im 16. Jahrhundert von Cosimo I. de’ Medici in Cosmopoli umbenannt wurde, hieß er Feraia, damals schon bezeichnend für die Erzverschiffung. Die die Stadt prägenden Befestigungsanlagen wurden in den Jahren 1548 bis 1552 gebaut. Sie bestehen aus den Burgen Falcone, Stella und Linguella, die mit einer Mauer verbunden sind.

Am 4. Mai 1814 landete Napoléon Bonaparte auf Elba, der dorthin ins Exil verbannt worden war. Er erwählte Portoferraio als Hauptstadt der Insel und errichtete dort seine Winterresidenz. Er begann mit umfangreichen Reformtätigkeiten, verließ die Insel aber bereits am 1. März 1815 wieder.

Heute profitiert Portoferraio stark vom Tourismus und den Hafenanlagen.

Napoleon in Portoferraio
In Portoferraio (zwischen den Festungen Falcone und Stella) befindet sich die Villa die Mulini und nicht weit außerhalb Portoferraios (Richtung Osten) die Villa in San Martino. Beide sind ehemalige Residenzen von Napoleon, die heute Museen sind. Napoleon nutzte vor allem die Villa die Mulini, die ihm gleich nach seiner Ankunft, am 3. Mai 1814 beherbergte. Sie befindet sich am oberen, am meist befestigten Teil von Portoferraio. Das Gebäude bestand aus einem einstöckigen, zentralen Pavillon mit zwei symmetrischen Flügeln. Im Inneren befindet sich das Arbeitszimmer, das Schlafzimmer, der Empfangssaal und eine kleines Theater. Napoleon ließ es im Empirestil, nach seinem Geschmack verzieren und einrichten. Angrenzend an die Villa in San Martino (die erst als zweites erworben wurde) befindet sich das Demidoff Museum, das 1859 vom sehr reichen russischen Geschäftsmann (und großen Napoleon Verehrer) Anatol Demidoff erbaut wurde. Im Demidoff Museum wurden Erinnerungsstücke und Gegenstände aus Napoleons Besitz aufbewahrt.

Itálie 2014 - Portoferraio (Italy, Toscana, Elba) von Pavel Mareš Am 23.08.2014 veröffentlicht

Top