Die Insel Elba kennenlernen

Die Bucht von Sant Andrea auf der Insel Elba

Die Insel Elba kennenlernen

Elba, die nach Sizilien und Sardinien drittgrößte Insel Italiens, ist schon immer wegen der Schönheit ihrer Strände und dem kristallklaren Meer bekannt gewesen.

Viele archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Insel bereits im dritten Jahrtausend v. Chr. von den Ilvaten besiedelt war, die aus Ligurien einwanderten. Der erste organisierte Staat wurde im siebten Jahrhundert v. Chr. von den Etruskern eingerichtet. Nekropolen Überreste zeugen noch heute von der Existenz der damals entstandene Siedlungen.

Um 453 v. Chr. wurde Elba von den Griechen besetzt, die der Insel den Namen Aithalia ("die Rußige") gaben. 246 v. Chr. fällt Elba in römischen Besitz und wird fortan Ilva genannt. Der römische Adel errichtete elegante Villen auf der Insel, denn Elba war schon damals für ihren guten Wein bekannt.

Der Einfall der Langobarden Ende des sechsten Jahrhunderts stürzte die Insel in eine dunkle Zeit. Der Bischof von Populonia (ein Ort an der nahen toskanischen Küste) suchte später Zuflucht auf Elba. Er war auf der Flucht vor den Langobarden. 572 v. Chr. zog er sich schließlich in eine Einsiedelei in den Bergen oberhalb von Marciana zurück.

Nach dem Jahr 1000 war Elba's Geschichte im ständigen Wechsel und 1015 beauftragte der Papst die Seemacht Pisa die Insel vor den verwüstenden Einfällen der Sarazenen zu schützen. Viele der noch heute vorhandenen Befestigungsanlagen und Wachtürme, sowie verschiedene Kirchen wurden von den Pisanern errichtet.

Im 13. Jahrhundert wurde Elba verschiedene Male von der Republik Pisa gegen das aufkommende Interesse der Genuesen gehalten, die zu den größten Rivalen Pisas gehörten. 1398 ging die Kontrolle über die Insel an Gerardo Appiano (den damaligen Herrscher von Piombino) und seine Familie. Appiano verkaufte 1399 den pisanischen Staat an Gian Galeazzo Visconti (den Herzog von Mailand), behielt aber Piombino, die Insel Elba und andere, kleinere Gebiete für sich. Durch eine Allianz mit Spanien konnte seine Familie ihre Herrschaft über lange Zeit gegen die Medici, die Großherzöge der Toskana, erhalten. Gegen die Angriffe der nordafrikanischen Piraten konnten die Familie Appiano aber auch keine wirksame Verteidigung bieten.

Ariadeno Barbarossa, der grausamste der Piraten, zerstörte 1534 die beiden Dörfer Rio und Grassera (letzteres wurde nie wieder aufgebaut). 1548 erhielt Cosimo de Medici die Kontrolle über Ferraja (das heutige Portoferraio) und befestigte die Stadt. Mit dem aussterben der Medici Dynastie 1738 geht ihr Besitz an die Herzöge von Lothringen und die Besitze der Spanier werden Teil von Sizilien. Da Elba ein wichtiger strategischer Punkt ist, wird die Insel zum Ziel der Engländer und Franzosen.

1802 erobern die Franzosen die Insel. Als Napoleon durch das Abkommen von Fontainbleau am 11. April 1814 als Kaiser der Franzosen abdankte wurde ihm die Insel Elba als souveränes Fürstentum übertragen. Am 26. Februar 1815 floh Napoleon von seinem Exil und kehrte nach Frankreich zurück. Im Wiener Kongress wurde Elba dem Herzogtum Toskana zugesprochen bis sie 1860 schließlich an das vereinigte italienische Königreich annektiert wurde.