Napoleons Villen

Blick von Napoleons Villa

In Portoferraio (zwischen den Festungen Falcone und Stella) befindet sich die Villa die Mulini und nicht weit außerhalb Portoferraios (Richtung Osten) die Villa in San Martino. Beide sind ehemalige Residenzen von Napoleon, die heute Museen sind. Napoleon nutzte vor allem die Villa die Mulini, die ihm gleich nach seiner Ankunft, am 3. Mai 1814 beherbergte. Sie befindet sich am oberen, am meist befestigten Teil von Portoferraio. Das Gebäude bestand aus einem einstöckigen, zentralen Pavillon mit zwei symmetrischen Flügeln. Im Inneren befindet sich das Arbeitszimmer, das Schlafzimmer, der Empfangssaal und eine kleines Theater. Napoleon ließ es im Empirestil, nach seinem Geschmack verzieren und einrichten. Angrenzend an die Villa in San Martino (die erst als zweites erworben wurde) befindet sich das Demidoff Museum, das 1859 vom sehr reichen russischen Geschäftsmann (und großen Napoleon Verehrer) Anatol Demidoff erbaut wurde. Im Demidoff Museum wurden Erinnerungsstücke und Gegenstände aus Napoleons Besitz aufbewahrt.