Von Marciana Marina nach Marina di Campo

Die Altstadt von Marciana Alta

Marciana Marina war einst der Hafen von Marciana, ein kleiner Ort ein paar Kilometer weiter im Landesinneren. Aus dem Holz der dortigen Kastanienwälder wurden an seiner Küste Fischerboote gebaut und repariert.

Hier findet man auch die Wallfahrtskirche Madonna del Monte. Sie ist die älteste der Insel und stammt noch aus dem 12. Jahrhundert. Auf der Straße zwischen Marciana und Poggio, befindet sich der Weg zu San Cerbone, eine aus dem 14. Jahrhundert stammende Kapelle. Sie liegt an den Hängen des Monte Capanne (der höchste Berg der Insel), in dem Ort wo sich 572 der Bischof von Populonia mit seinem Gefolge vor den Langobarden in Sicherheit brachte.

An der steil abfallenden Küste und weiter im Landesinneren verläuft die Straße von Marciana aus weiter um den gesamten Westteil der Insel herum, durch eine Landschaft mit wenig Buchten. Am Ortsende des Dorfes findet man Fenicia, den kleinen aber sehr stimmungsvollen und meist besuchten Strand in Marciana Marina. Unmittelbar am Strand findet man den Turm von Pisa, der im 12. Jahrhundert zur Verteidigung gegen die Sarazenen errichtet wurde.

Weiter in Richtung Westen liegt die kleine Bucht la Cala und der helle Sandstrand Cotoncello, der von Granitfelsen umgeben ist.

In San Andrea verläuft die Küste nach und nach, in einer langen Halbkurve, nach Süden. Im antiken Hafen dieser Bucht wurden Schiffe mit dem beliebten Wein der Insel beladen.

Die steinigen Strände von Patresi, Campo lo Feno, Punta Nera, Chiessi und Pomonte e Punta Masselone findet man unterhalb der steilen Küste weiter in Richtung Süden. Weiter südlich liegen die Strände Ogliera, il Giardino und le Tombe. Durch die Zersetzung eisenhaltiger Mineralien entstand hier eine Mischung aus schwarzem Sand und Kies.

In südlicher Richtung befindet sich Fetovaia, der wohl schönste Strand Elbas, mit seinem hellen Sand. Er ist auf der Westseite von einer grünen Halbinsel begrenzt.

Fährt man weiter Richtung Süden erreicht man Marina di Campo mit seinen Stränden Seccheto und Cavoli, die beide wegen ihres milden Klimas gerne von März bis November besucht werden. Weiter östlich liegt der Strand Palombaia, auch bekannt als die hundert Treppen.

Im Landesinneren liegt der kleine antike Ort San Piero, der Teil der Gemeinde Campo nell'Elba ist. Hinter seinen alten Verteidigungsmauern hat man eine schöne Aussicht auf das Meer. Nach dem Strand Palombaia folgt der Golf von Campo mit dem schönen Ort Marina di Campo.